Artischocke, Königsartischocke (lat. Cynara scolymus)

Artischocke, Königsartischocke (lat. Cynara scolymus)

Artischocke – die Pflanze

Die Artischocke ist nicht nur als königliches Gemüse bei Gourmets beliebt, sie ist auch eine wertvolle Heilpflanze, deren Kräfte schon von den alten Griechen geschätzt wurden. Wenn die Artischocke blüht, erstrahlt sie in prachtvollen Tönen von einem violetten Blau. Die sehr fleischigen Blütenblätter der Artischocke werden als Gemüse geerntet und von Feinschmeckern auf der ganzen Welt geschätzt. Aufgrund ihrer heilenden Kräfte werden die Hülsenblätter der Artischocke auch in Deutschland seit Jahrzehnten arzneilich genutzt. Die Artischocke gehört zur Gattung der Korbblütler, ähnelt der Distel und wächst mehrjährig. Erst ab dem zweiten Jahr bildet sie bis zu drei etwa orangengroße Blütenknospen.

Eigentlich stammt die Artischocke aus dem nördlichen Afrika, denn sie gehört zu den Pflanzen, die Wärme lieben. Von Afrika aus hat sich die Artischocke im gesamten Mittelmeerraum ausgebreitet.

Erfahren Sie mehr über die Artischocke in unserem Video

Wirk- und Inhaltsstoffe

Die Artischocke schmeckt nicht nur gut, sondern ist darüber hinaus auch ein sehr gesundes Gemüse, das uns mit vielen wichtigen Vitaminen und Mineralien versorgt. Durch die Bitterstoffe und Flavonoide aus den Artischockenblättern sowie die Kaffeesäurederivate aus der Wurzel ist die Artischocke ein hervorragendes Mittel, das nicht nur gegen Verdauungsbeschwerden hilft, sondern bei einer Vielzahl von Beschwerden als rein pflanzliches Heilmittel verwendet werden kann. Besonders die Königsartischocke verfügt über eine hohe Konzentration an Wirkstoffen und die aus ihr gewonnenen Extrakte werden auch zu Behandlung von Oberbauchbeschwerden verwendet.

Anwendung

Schon in der Antike war bekannt: Artischockenextrakte haben einen positiven Einfluss auf die Galle. Die Artischockenblätter und auch die Wurzeln der Artischocke können zur Behandlung von Verdauungsstörungen ebenso genutzt werden wie zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden. Moderne Forschungsergebnisse belegen: die Extrakte aus den Grundblättern der Artischocke beziehungsweise der Königsartischockenextrakt sind eine wahre Wunderwaffe, wenn es darum geht, die Leber zu schützen, die Gallenproduktion anzuregen, den Cholesterinspiegel zu senken oder den Harnfluss zu fördern.

Aber auch bei Verdauungsstörungen wie Blähungen und Völlegefühl kann die Artischocke zur Linderung der Beschwerden beitragen. Eine gestörte Fettverdauung kann mit der Artischocke reguliert werden. Oberbauchbeschwerden, Blähungen und Völlegefühl klingen durch die Einnahme von Artischockenextrakt ab und die Leber wird entlastet.

Wirkweise der Königsartischocke bei Verdauungsbeschwerden

Zubereitung, Darreichungsformen und Dosierung

Heute finden sich Artischockenextrakte und Königsartischockenextrakt in einer Vielzahl von Arzneipräparaten. Es gibt diese als Kapseln oder Dragees in unterschiedlicher Dosierung, aber auch in Form von Tropfen, die die Fettverdauung unterstützen. Auch die Zubereitung von Artischockentee bietet sich an. Für den äußerst bekömmlichen Artischocken Tee muss lediglich etwa ein Teelöffel der Artischockenblätter mit heißem Wasser übergossen werden – ideal bei Verdauungsbeschwerden.

Kompakt Wissen:

Verwendete Pflanzenteile

Blätter, Blütenköpfe

Wirkstoffe

Cynarin, Flavonoide, Bitterstoffe

Anwendung

Verdauungsbeschwerden, erhöhte Blutfettwerte, Belastung der Leber. Artischocke regt die Gallenproduktion und den Gallenfluss an und fördert die Fettverdauung.

Hinweise

Die Blütenköpfe sind ein äußerst gesundes und delikates Gemüse.

Wissenswerte Hinweise

Die Artischocke ist eine Heilpflanze, die äußert gut verträglich ist. Lediglich bei einer Allergie gegen Korbblütler ist Vorsicht geboten. Außerdem sollten Patienten, die an Gallensteinen leiden, Präparate mit Artischocke nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt einnehmen.

Quellenverzeichnis

Bäumler, Siegfried (2007): Heilpflanzen Praxis Heute. Porträts, Rezepturen, Anwendung. München: Urban & Fischer.
Bühring, Ursel (2007): Alles über Heilpflanzen. Erkennen, anwenden, gesund bleiben. Stuttgart: Ulmer.
Bühring, Ursel (2009): Praxis Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde. Grundlagen, Anwendung, Therapie. Stuttgart: Sonntag.

zurück nach oben