Nelken-Baum (lat. Sycygium aromaticum)

Nelken-Baum (lat. Sycygium aromaticum)

Nelkenbaum – die Pflanze

Auch wenn die meisten Leute Nelken kennen – besonders als geschmacksgebende Komponente in unterschiedlichen Gerichten – vom Nelken Baum werden wohl die wenigsten gehört haben.

Dieser stattliche und immergrüne Baum aus der Familie der Myrtengewächse ist unter anderem in Indonesien, Malaysia und Sri Lanka zuhause.

Dem Nelkenbaum verdanken wir eben auch das bekannte Nelkengewürz – auch kurz Nelke genannt, aber nicht zu verwechseln mit der Blume „Nelke“ (Dianthus). Denn aus seiner Heimat gelangen seine getrockneten Knospen, die Gewürznelken, auch zu uns und bereichern nicht nur unseren Speiseplan – die Gewürznelke kann auch als Heilmittel verwendet werden.

Wirk- und Inhaltsstoffe

Die Gewürznelke ist sehr reich an verschiedenen ätherischen Ölen, allen voran das Eugenol kann die Ausbreitung von Bakterien und Viren verhindern und hat eine leicht betäubende Wirkung.

Anwendung

Wegen der leicht betäubenden Wirkung der Nelke wurde sie früher auch als Hausmittel bei Zahnschmerzen verwendet, indem man sich eine Gewürznelke hinter den schmerzenden Zahn steckte. Auch heute noch spielt die Nelke eine wichtige Rolle als pflanzliche Arznei in der Zahnheilkunde. Denn das aus ihr gewonnene Nelkenöl kann bei Entzündungen der Mundschleimhaut wirken.

Aber auch bei Verdauungsbeschwerden kann die Gewürznelke helfen. Bewährt hat sich die Gewürznelke darüber hinaus als Mittel gegen Appetitlosigkeit und Übelkeit.

Darreichungsformen

Natürlich kann man die getrocknete Nelke in fast jedem Supermarkt kaufen und sie wunderbar zum Kochen verwenden. Auch fertiges Nelkenöl, das herrlich aromatisch duftet, ist im Handel erhältlich. Gewürznelken finden sich übrigens auch in Zahncremes und Mundwässern.

Gewürznelken sind aber auch in einigen Fertigarzneien Bestandteil. Sie werden zudem in der altbewährten Naturarznei Melissengeist verwendet, der bekanntlich bei vielen Beschwerden wie Wetterfühligkeit, Magen-DarmBeschwerden oder auch einer Erkältung Abhilfe leisten kann.

Kompakt Wissen:

Verwendete Pflanzenteile

getrocknete Knospen

Wirkstoffe

ätherische Öle

Anwendung

Entzündungen der Mundschleimhaut Übelkeit

Hinweise

Vorsicht bei der Verwendung von Nelkenöl, es kann zu Hautirritationen führen.

Wissenswerte Hinweise

Gewürznelken sollten natürlich nicht in rauen Mengen verzehrt werden, dann sind von ihr auch keine Nebenwirkungen zu erwarten. Aber Vorsicht, wenn Sie Nelkenöl verwenden: Seine konzentrierten Inhaltstoffe führen leicht zu Hautreizungen.

Quellenverzeichnis

Bühring, Ursel (2007): Alles über Heilpflanzen. Erkennen, anwenden, gesund bleiben. Stuttgart: Ulmer.
Bühring, Ursel (2009): Praxis Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde. Grundlagen, Anwendung, Therapie. Stuttgart: Sonntag.

zurück nach oben

© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.