Spitzwegerich (lat. Plantago lanceolata)

Spitzwegerich (lat. Plantago lanceolata)

Spitzwegerich – die Pflanze

Der Spitzwegerich stammt eigentlich aus Eurasien. Durch die besonderen Eigenschaften seines Samens hat er sich allerdings rasch weit verbreiten können. Denn der Spitzwegerich beziehungsweise sein Samen ist clever. Er ist klebrig und bleibt leicht an Füßen oder Pfoten hängen. So gelangte der Spitzwegerich zusammen mit Reisenden in viele Teile der Welt.

So ist der Spitzwegerich von den Ureinwohnern Amerikas treffend als „die Fußstapfen des weißen Mannes“ benannt worden, als die ersten europäischen Siedler nach Amerika kamen und die Samen des Spitzwegerichs mit sich brachten.

Schon seit Urzeiten wird der Spitzwegerich, der generell zu den Wegerich-Gewächsen zählt und bevorzugt auf feuchten Wiesen wächst, als Wundheilmittel verwendet. Mittlerweile wissen wir aber auch von den antibiotischen Eigenschaften, die der Spitzwegerich besitzt und die in zu einer wertvollen Arzneipflanze machen.

Erfahren Sie mehr über den Spitzwegerich in unserem Video

Wirk- und Inhaltsstoffe

Der Spitzwegerich, der bei uns so häufig wächst, verfügt über Wirkstoffe, die durch ihre besondere Kombination besonders gut bei Erkrankungen der Bronchien wirken. Die im Spitzwegerich enthaltenen Schleimstoffe wirken reizmildernd, denn sie überziehen angegriffene Schleimhäute mit einer Art Schutzschicht. Die Gerbstoffe des Spitzwegerichs wirken zudem entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Darüber hinaus gehört der Spitzwegerich zu den Pflanzen, die beim Menschen die Produktion des sogenannten Interferons – ein Botenstoff des Immunsystems – ankurbeln können. Und dadurch wird die Abwehrfähigkeit des Körpers gestärkt!

Anwendung

Der Spitzwegerich ist beliebt dank seiner hervorragenden Eigenschaften zur Linderung von Infektionen Im Rachenbereich, bei trockenem Husten und Krampfhusten. Bei einem „Kratzen im Hals“ ist also häufig Spitzwegerich hilfreiches Mittel der Wahl. Spitzwegerich ist besonders geeignet für Kinder, weil bei einer Behandlung mit Spitzwegerich keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten!

Spitzwegerich verhindert durch seine besondere Kombination an Wirkstoffen quälenden reflektorischen Hustenreiz. Er entkrampft die Bronchien und wirkt gegen Bakterien im Rachenbereich.

Aber auch zur äußerlichen Behandlung kann Spitzwegerich verwendet werden, denn er eignet sich als pflanzliches Mittel gegen leichte Hautentzündungen, zudem ist er ein alt bekanntes Hausmittel bei Insektenstichen.

Darreichungsformen

Die frischen Blätter des Spitzwegerich in zerriebener Form können Abhilfe schaffen bei juckenden Insektenstichen – allerdings muss man sie sofort auftragen.

Der Spitzwegerich als Mittel gegen Reizhusten und Rachenentzündungen ist besonders in Form eines wohltuenden Sirups oder als Hustensaft zu empfehlen. Sirup und Saft aus Spitzwegerich schmeckt auch den meisten Kindern. Auch Lutschtabletten mit Spitzwegerich stehen zur Verfügung.

Kompakt Wissen:

Verwendete Pflanzenteile

Kraut

Wirkstoffe

Iridoide, Schleimstoffe

Anwendung

Tockener Reizhusten, Halsentzündungen, Halskratzen, Krampfhusten, leichte Hautentzündungen, Insektenstiche

Hinweise

Gut für Kinder geeignet

Wissenswerte Hinweise

Spitzwegerich ist ein sehr gut verträgliches pflanzliches Arzneimittel, das sich, weil es keine Nebenwirkungen hat und auch keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten aufweist, besonders gut für die Behandlung von Kindern eignet.

Quellenverzeichnis

Bäumler, Siegfried (2007): Heilpflanzen Praxis Heute. Porträts, Rezepturen, Anwendung. München: Urban & Fischer.
Boksch, Manfred (2007): Das praktische Buch der Heilpflanzen. Kennzeichen, Brauchtum, Heilwirkung, Anwendung. München: BLV.
Bühring, Ursel (2007): Alles über Heilpflanzen. Erkennen, anwenden, gesund bleiben. Stuttgart: Ulmer.
Bühring, Ursel (2009): Praxis Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde. Grundlagen, Anwendung, Therapie. Stuttgart: Sonntag.

zurück nach oben

© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.